Film

»Monsieur Pierre geht online«

Pierre Richard ist für ein Gros der deutschen Kinobesucher »Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh«. Mit jener Agenten-Parodie wurde der französische Schauspieler auch hierzulande zum Star. Mittlerweile ist Richard 82. Mit der Tragikomödie »Monsieur Pierre geht online« feiert er jetzt ein Comeback als gutmütiger alter Zausel, wie es ähnlich auch dem fast gleichaltrigen Didi Hallervorden gelang. Zum Inhalt: Seit dem Tod seiner Frau hat Rentner Pierre (Pierre Richard) kaum einen Fuß vor die Tür gesetzt. Um ihn aufzumuntern, drängt ihm Tochter Sylvie (Stéphane Bissot) den jungen Alex (Yaniss Lespert) auf. Alex soll Pierre gegen Bezahlung die Geheimnisse des Internets nahebringen. Doch der Novize klickt sich auch auf Dating-Webseiten ein. Mit Erfolg. Pierre will nun Alex verbandeln, ohne zu wissen, dass der bereits mit seiner eigenen Enkelin liiert ist. Egal: Es entwickelt sich ein unterhaltsames »Cyrano de Bergerac«-Szenario, in dem Pierre Alex vom hedonistischen Spät-Pubertierenden zum melancholischen Minnesänger wandelt.

»Monsieur Pierre geht online«; F 2017; Regie: Stéphane Robelin; Darsteller; Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot